Die Welt in guten Händen

Eine Frage:

Welches Land sollte Ihrer Meinung nach eine einflussreiche Position in Verbindung mit der Menschenrechtskomission der Vereinten Nationen besetzen?

Die Schweiz vielleicht, weil sie sich eigentlich aus allem internationalen Zores heraushält und außer in Finanzfragen eine sympathische Neutralität gegenüber weltpolitschen Zwistigkeiten an den Tag legt?

Oder ein skandinavisches Land, weil in diesen die Lebensqualität am höchsten ist und laut Umfragen dort die zufriedensten Menschen wohnen?

Womöglich ein pazifischer Inselstaat, der völlig frei ist von geopolitischen Ambitionen und dessen Einwohner einfach nur in Frieden unter der heimischen Palme sitzen wollen?

 

Nein, das ist wirklich naiv. Immerhin geht es darum, dass diese Kommission Impulse geben soll und sich Gehör zu verschaffen hat, damit die von der UN definierten Menschenrechte letztendlich in jedem Land akzeptiert und Grundlage jedweder politischen Entscheidung werden.

Gesucht wird also ein Global-Player, der etwas von politischem Marketing versteht. Wer unter diesen könnte also diese womöglich wichtigste Aufgabe neben der Erhaltung des Weltfriedens und der Vermeidung von bewaffneten Konflikten am erfolgreichsten ausführen?

Die USA? Nein- siehe Guantanamo.

China? Nein – siehe Unterdrückung der Oppistion und der Meinungsfreiheit.

Russland? Nein – siehe Ukraine.

Deutschland? Nein – siehe Hitler.

Israel? Gott bewahre…

 

Aber es muss doch einen geben, der mächtig, aber unbescholten ist.

Es gibt ihn…*Trommelwirbel*…

 

Saudi Arabien!

 

Millionen syrischer Flüchtlinge in den Golfstaaten begrüßen diese Entscheidung. Von den Frauen und Andersdenkenden, den Atheisten, den Ausgepeitschten, Verstümmelten, Gesteinigten, Gekreuzigten und Enthaupteten ganz zu Schweigen.

 

Wenn es noch eines Beweises bedurft hatte, dass die UN neben der FIFA und dem Vatikan der korrupteste und verlogenste Verein ist, der auf dieser Welt seine Strippen zieht, er wurde mit dieser Entscheidung erbracht.

 

Zum Übelwerden bitte hier klicken.

 

 

Arsch hoch!

Es mag paradox klingen, aber vielleicht ist Angela Merkel im Moment genau die Kanzlerin, die Deutschland braucht. Sie ist eine kühle Pragmatikerin und, siehe Atomausstieg nach Fukushima, bereit auf der größten Welle zu reiten, die gerade durchs Land rollt. Je mehr Menschen sich in Deutschland gegen Rechts stark machen und für eine menschenwürdige Asylpolitik nicht nur mit Worten, sondern durch Taten eintreten, um so größer die Wahrscheinlichkeit, dass Merkel ihre Politk danach ausrichten wird. Hätten wir als Kanzlerin oder Kanzler einen Ideologen wie z.B. Orban, wäre damit nicht zu rechnen.

Im deutschen Parlament gibt es im Moment keine Opposition, die irgendeinen Einfluss auf die politische Gestaltung des Landes nehmen kann. Die einzige wirkliche Opposition sind die Menschen im Land, die durch ihr Engagement zeigen, was sie sich für eine Gesellschaft erhoffen. Wie stark diese Oppostion letztendlich ist, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen. Die Ausrede für politische Apathie “es ändert sich ja doch nichts, egal was man tut” zählt nicht mehr.

Note to myself: Wer in diesem Land etwas ändern möchte, muss JETZT den Arsch hoch bekommen.